An der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) entwickelt, fördert und stärkt ein Team aus kompetenten und engagierten Lehrenden und Mitarbeitenden die akademische Ausbildung von rund 5.600 Studierenden. Sie sorgen dafür, dass junge Menschen an einer innovativen und modernen Hochschule praxisorientiert studieren können. Die HfWU gilt als „Modellhochschule für nachhaltige Entwicklung“ und ist diesem Profil in Lehre, Forschung und Transfer verpflichtet. Davon profitieren unsere Studierenden in Bachelor- und Masterstudienangeboten aus den Bereichen Wirtschaft, Planung, Umwelt, Gesundheit, Recht und Künstlerische Therapien.
Die Hochschule unterstützt die anwendungsorientierte Forschung. Sie initiiert innovative Lehrmethoden und fördert das Lehrpersonal mit hochschuldidaktischen Angeboten. Die HfWU ist der Charta „familiengerechte Hochschule“ beigetreten, mit dem Total-E-Quality Prädikat ausgezeichnet und organisiert Lehr-, Forschungs- und Studienaufenthalte an über 80 Hochschulen weltweit.

In der Fakultät Umwelt Gestaltung Therapie (FUGT) am Standort Nürtingen besetzen wir zum Sommersemester 2022 eine

                                                         W2-Professur für Planung und Recht

Die neu zu besetzende Professur vertritt die Lehre insbesondere in den Bachelor- und Masterstudiengängen Stadtplanung, Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung sowie Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung und Umweltschutz.

Gesucht wird eine Persönlichkeit (m/w/d), die wissenschaftliche Leistungen und zugleich Berufspraxis von besonderer Qualität in den Bereichen Planungs- und Umweltrecht in der Stadtplanung sowie übergeordneten Planungsebenen nachweisen kann.
Vorausgesetzt werden umfassende Kenntnisse und Erfahrungen mit rechtlichen Aspekten – in ihrer gesamten Breite – in der gesamträumlichen Planung unter Berücksichtigung der Perspektiven von Kommunen, anderen Planungsträgern, Investor*innen und Betroffenen. Dabei wird fundiertes Wissen über Planungs- und Umwelt-recht ebenso wie praktische Erfahrung in der hoheitlichen, der vertraglichen und streitigen Bewältigung planerischer Prozesse erwartet. Ferner wird eine juristische Perspektive erwartet, die von der planerischen Problemstellung ausgeht und darauf aufbauend rechtliche Lösungen sowie Instrumente integrativ und ganzheitlich in einen politisch-verwaltungsbezogenen Rahmen der räumlichen Governance einordnet.

Ebenfalls vorausgesetzt werden die Bereitschaft und die Fähigkeit zu interdisziplinärer Arbeit im Kontext zentraler und sich stets entwickelnder neuer Fragestellungen der räumlichen Planung und ihres rechtlichen Rahmens durch Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt.
Die Professur soll Impulse zur Entwicklung der Lehre und der Forschung sowie auch in der Zusammenarbeit zwischen den Studiengängen der Fakultät setzen.

Bei inhaltlichen/fachlichen Fragen zur Stellenbeschreibung wenden Sie sich bitte an den Dekan der FUGT, Herrn Prof. Dr. Roman Lenz, (Tel: 07022 201-165, Mail: roman.lenz@hfwu.de).


Weitere Einstellungsvoraussetzungen (vgl. auch § 47 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg):
ein abgeschlossenes Hochschulstudium bspw. Rechtswissenschaften, Verwaltungswissenschaften mit
  entsprechender Vertiefung im öffentlichen Recht oder Raum- und Umweltplanung sowie Stadt- und
  Regionalplanung mit entsprechender Vertiefung,
• besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen
  wird,
• eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis nach dem Hochschulstudium, von der mindestens drei Jahre
  außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen,
• pädagogische Eignung und das persönliche Interesse an der Verbindung von exzellenter Lehre und
  angewandter Forschung. Der Nachweis hierzu ist u.a. durch eine Probelehrveranstaltung zu erbringen.
• Bereitschaft, auch englischsprachige Lehrveranstaltungen durchzuführen, sich in der Selbstverwaltung der
  Hochschule zu engagieren und den Lebensmittelpunkt in die Nähe der Hochschule zu verlegen.

Die HfWU bietet allen Lehrenden durch besondere Einrichtungen wie dem Kompetenzzentrum Lehre, dem International Office oder dem Institutszentrum für Angewandte Forschung Unterstüt-zung und individuelle Möglichkeiten der Weiterentwicklung.

Erstberufungen in ein Professorenamt in Vollzeit erfolgen grundsätzlich zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe (Probezeit drei Jahre). Bei nachgewiesener Eignung erfolgt anschließend die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. In ein Beamtenverhältnis kann in der Regel berufen werden, wer bei der Einstellung das 47. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, erfolgt die Beschäftigung im Angestelltenverhältnis mit entsprechender Probezeit.

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt fördert die berufliche Gleichstellung und strebt insbesondere im wissenschaftlichen Bereich eine Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Menschen mit einer Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
Auf die gesetzlich vorgesehenen Möglichkeiten zur Bewilligung von Teilzeitbeschäftigung nach § 69 Landesbeamtengesetz Baden-Württemberg (LBG BW) in Bezug auf Kinderbetreuung und Pflege wird ausdrücklich hingewiesen.

Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugniskopien sowie aus-sagekräftigen Unterlagen zu Ihrem beruflichen Werdegang und wissenschaftlichen Arbeiten bis spätestens Freitag, 1. Oktober 2021 ausschließlich hier auf unserem online-Bewerbungsportal. Bitte richten Sie Ihr Bewerbungsschreiben an den Rektor der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.



Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Berufungsverfahren datenschutzgerecht vernichtet.


 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung Impressum Datenschutz
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung